5 Tipps für deinen perfekten Städtetrip

Wir brauchen keinen langen Strandurlaub, um uns zu erholen. Schon ein Wochenendtrip öffnet uns die Augen neu, bringt den Kopf in Schwung und inspiriert uns. Also warum nicht mal raus aus dem Trott des Alltags und einen Städtetrip nach Berlin, München oder Düsseldorf planen? Mit dem Bus erreichst du die Städte ohne Zwischenstopp schon innerhalb weniger Stunden!

Um die kurze Zeit optimal nutzen zu können, solltest du dir vorab Gedanken machen, wie du die Zeit in der Stadt deiner Wahl verbringen möchtest. Wir geben dir 5 Tipps, die deine Planung für den perfekten Wochenendtrip erleichtern.

1. Gratis Angebote nutzen

Städtetrips müssen kein Vermögen kosten! Es gibt häufig mehr kostenlose Aktivitäten, als man denkt. Daher solltest du dich vorab informieren, welche Museen und Aktivitäten eure Zielstadt anbietet. Kostenlos und überall verfügbar sind zum Beispiel die eigens produzierten Service Apps der Städte Berlin und München. Ob Hintergrundinformationen zu historischen Gebäuden, den Weg zur nächsten Sehenswürdigkeit oder der Spot für die nächste Party – dank kostenlosem WLAN in den Städten kommst du damit immer perfekt informiert ans Ziel.

2. Raus aus überfüllten Touri-Bussen

Es ist stickig, voll und nervig – anstatt eine teure Stadtrundfahrt mit dem Bus zu buchen, gibt es in jeder größeren Stadt kostenlose Walkingtouren. Die Guides kommen meist selbst aus der Stadt und können dir abseits von überfüllten Foto-Hotspots alternative Stadtviertel, Streetart und interessante Treffpunkte von Subkulturen zeigen. Die Touren gehen oft nur 2 bis 3 Stunden, sodass du genug Zeit hast, alles zu entdecken und den restlichen Tag deiner Städtereise zu genießen.

3. Alternative Unterkunft

Fern ab von Touristenherbergen direkt bei Einheimischen wohnen – beim Couchsurfing übernachtest du bei fremden Menschen und das völlig kostenlos. Ein cooler Nebeneffekt: Du bekommst viele Insidertipps über die Stadt, hippe Cafés, Clubs und Restaurants. Bei völlig Unbekannten zu schlafen ist vielleicht nicht für jeden vorstellbar, aber durch Portale wie couchsurfing.com kannst du dir vorab einen ersten Eindruck vom Gastgeber machen. Ähnliche Seiten verlangen zwar eine Anmeldegebühr und eine Kontrolle der Identität, aber das gibt dir Sicherheit.

4. Mit dem Rad die Stadt entdecken

Erkundungstouren auf zwei Rädern müssen nicht immer nur durch unberührte Naturlandschaften führen. Wer seinen Horizont erweitern und sportlich eine Stadt entdecken möchte, sollte einen Fahrradtrip ins Auge fassen. In deutschen Großstädten gibt es häufig mobile Fahrradverleihe, bei denen du Fahrräder ausleihen und an einem anderen Ort in der Stadt wieder abstellen kannst. Fernab von strickten Routen kannst du so zeitlich und örtlich flexibel die Stadt erkunden. Mit „Bikesurf“ bietet Berlin dabei sogar eine coole und kostenlose Alternative.

5. Nicht so viel vornehmen

Von der einen zur anderen Sehenswürdigkeit hetzen, nur um der Welt auf Instagram zu beweisen, dass man einen (pseudo-)entspannten Tag hatte? Lieber nicht. Um die Städtereise wirklich zu genießen, solltest du dir zwar einige Aktivitäten am Tag vornehmen, aber immer einen Blick auf spontane Ereignisse haben. Ob bei gutem Wetter ein Picknick im Englischen Garten, ein Bier auf einer der Parkbänke der KÖ oder ein spontaner Rave in Berlin-Kreuzberg. Genieße das Wochenende und mache dich frei von überfüllten Reiseplänen.