Früher am Späti

„Jestan war’n wa een picheln an Späti! Dit is amtlich“ – so oder so ähnlich klingt die Berliner Schnauze in den Ohren der Hauptstadt. Spätkauf und Berlin passt wie Faust auf’s Auge und Arsch auf Eimer. Was in anderen Städten „Kiosk“, „Bude“ oder „Trinkhalle“ genannt wird, ist dem Berliner sein Späti. Und der ist ihm heilig. Noch spät in der Nacht, außerhalb der üblichen Ladenöffnungszeiten, kaufen Hauptstädter und Touristen hier was das Herz begehrt.

Das Angebot geht weit über Alkohol und Tabak hinaus. Nudelsuppe, Windeln, Shisha-Kohle oder schneller Internetzugang – was man halt so braucht um 4 Uhr nachts. Und während der Spätkaufbetreiber so etwas wie einen Heldenstatus innehat, ist aus dem Späti unlängst ein Ausgehkult entstanden. Wir zeigen euch die coolsten Spätis und die besten Ecken zum „eenen zwitschaan“.

Heil Quelle (Pannierstraße 5)

Wähle dein lecker „Fußpils“ aus über 60 Biersorten, stöbere in Musikzeitschriften jeder Art oder wirf einen Blick in die internationale Presse. Kostenloses WLAN lädt zum Verweilen ein. Geheimtipp: Hier gibt‘s Heimwerkerbedarf – sogar Dübel und Schrauben einzeln.

Müm (Reichenberger Straße 145)

Kaffeespezialitäten oder Billigbier? Im Eckladen Müm bekommst du, was du suchst. Besonders beliebt sind hier Frühstücksbrötchen und frische Eier sowie die Obst- und Gemüseabteilung.

Himmelgrün (Invalidenstraße 149)

Der Name trügt nicht. Hier kauft die Nachbarschaft Obst und Gemüse. Laut Betreiber sind 40 Prozent der Sortiments Bio. Wenn dich das noch nicht überzeugt, tun es vielleicht die 90 verschiedenen Biersorten. Prost!

Drink Drunk Berlin (Schlesische Straße 1)

Laute Musik und Vorglüh-Stimmung. Dafür kommen die Leute zum Drink Drunk. Der Laden bietet eine riesen Auswahl an Craftbier. Im Online-Shop bestellst du dein Lieblingsbier sogar zu dir nach Hause, über die Grenzen von Berlin hinaus.

Support your local Späti

Über 900 Verkaufsstellen verteilen sich durch ganz Berlin und bilden das metaphorische Rückgrat einer dauerwachen und durstigen Metropolgesellschaft. Sie identifizieren sich als Getränkeshops, Tante-Emma-Läden oder sogar Bäckereien. Die Kiezkultur trägt viele Namen. Denn seit einigen Jahren kämpft sie gegen ein Verkaufsverbot an Sonntagen. Um dieses zu umgehen ist Kreativität gefragt. Der Späti will ein Ort der Begegnung bleiben und ist dafür auf treue Kundschaft angewiesen. Wir empfehlen: Support your local Spätkauf.

Spätkauf Rosenback (Weinbergsweg 27)

Hier wird gecornert! Getränke kaufen und draußen auf den Sitzbänken Platznehmen bitte. Den Abend ausklingen lassen und ganz entspannt Leute gucken. Dazu: passende Musik.

Tony’s Kiosk & Spätkauf (Schönhauser Allee 86)

Tony wirbt mit etwas anderen Angeboten: Fahrräder mieten oder einfach spontan Smartphone und SIM-Karte kaufen. Neben dem regulären Späti-Sortiment befindet sich hier eine DHL-Annahmestelle.

Gleim Shop Spätkauf (Gleimstraße 13A)

Eine Empfehlung für deinen Tagesausflug in Berlin: Wein, Bier und Spirituosen in unmittelbarer Nähe zum Mauerpark. Und auch hier kann man rund um die Uhr Post verschwinden lassen.

Ela Spätkauf (Stresemannstraße 72)

Wo finde ich nachts um 3 Uhr eine Auswahl an Tiefkühlpizza? Bei Cngiz im Ela Spätkauf. Er hat seinen Laden auf allerengstem Raum mit einem riesigen Sortiment zugepflastert – das ist Tetriskunst live.

Begib dich selbst auf große Entdeckungstour durch den urbanen Irrgarten der Spätkäufe. Komm in Kontakt mit echten Berliner Originalen und nehme ein Stück Kiezkultur auf – am besten in flüssiger Form. Das Pinkbus-Team wünscht dir viel Spaß!